"Jeder Teil des Körpers kann wie eine Türe sein, durch die man Räume betritt, in denen man Entspannung, Wohlbefinden und Regeneration erfährt."

Schröpfen ist eine traditionelle Heilmethode, bei der keine Medikamente eingesetzt werden müssen. Trotzdem oder genau deswegen ist es eine wirksame Methode im Kampf gegen viele Krankheiten oder Beschwerden. Die Erfolge sind oft beeindruckend, denn der Körper reagiert auf das Schröpfen innerhalb von wenigen Stunden. 

Ziel des Schröpfens ist es, die Selbstheilungskräfte des Organismus zu stärken oder erst in Gang zu setzen. Denn oft ist der Körper selbst nicht in der Lage dazu.

Durch die Sogwirkung der Schröpfgläser werden die Blutgefässe erweitert. Durch die verstärkte Durchblutung an den Schröpfstellen, wird der Stoffwechsel angeregt und es können schneller Stoffe ausgeschieden werden, die Schmerzen und Krämpfe verursachen.

Das Schröpfen ist eine Heilmethode, die die Heilkraft des Organismus stärkt und nicht in chemischen Stoffen ertränkt. Sie nimmt dem Organismus nicht die Fähigkeit, sich selbst zu heilen und vernichtet nicht die Heilkräfte der Natur.

Auswirkungen des trockenen Schröpfens

  • regt ganz allgemein die Abwehrkräfte des Körpers an, wodurch Entzündungen gestoppt werden
  • Wiederstandssteigerung gegenüber Infektionskrankheiten
  • Auf dem Rücken gesetzte Schröpfköpfe wirken reflektorisch auf die inneren Organe

Schröpfkopfmassage

Die Schröpfkopfmassage wirkt tiefer als die klassische Handmassage, Hauptanwendung bei lokalisierten Muskelverspannungen. Das Schröpfen bedingt mehrere Wiederholungen.

Anwendungsbereiche

  • Atemwegs- Erkrankungen 
  • Verdauungsorgane
  • Bewegungsapparat
  • Nervensystem 
  • Zellulitis
  • Narben


zum Anfang der Seite